Die Vorteile von Sheabutter

Sheabutter

Sheabutter wird aus den Samen der Frucht des Shea (Karite)-Baumes hergestellt.

Sie ist reich an Vitamin A, E und F. Sie bietet natürlichen UV-Schutz (bis zu LSV 6), außerdem versorgt sie die Haut mit essenziellen Fettsäuren. Zusätzlich gibt die Sheabutter der Haut Nährstoffe, die die Haut benötigt, um Kollagen herzustellen.

Sheabutter wird in Afrika und anderen Ländern seit Jahren verwendet, um Haut und Haaren etwas Gutes zu tun.

Sheabutter

Sheabutter

Was die Sheabutter alles kann

  •  Durch die Konzentration an natürlichen Vitaminen und Fettsäuren der Sheabutter eignet sie sich besonders gut als pflegendes und feuchtigkeitsspendendes Mittel die Haut. Sie wird häufig  angewendet, um trockene Haut zu beseitigen, außerdem als natürlichen Schutz für die Haut.
  •  Reduziert Entzündungen: Eine Studie ergab, dass die Sheabutter aufgrund ihrer natürliche Eigenschaften und Inhaltsstoffe entzündungshemmend wirkt.
    Eine enthaltene Wirkstoffverbindung, das Lupeolcinnamat, hemmt dabei nicht nur Entzündungen, sondern kann laut Studie sogar das potenzielle Risiko von Hautmutationen senken. Hautmutationen sind dabei nichts anderes als Hautkrebs! Nicht ganz so spektakulär, aber wohl öfters anwendbar, ist die günstige Wirkung für Personen mit Akne.
  •  Sheabutter unterstützt den Körper bei der natürlichen Kollagenproduktion der Haut und enthält Ölsäuren, Stearinsäure, Palmitinsäure und Linolensäure. Diese Inhaltsstoffe schützen und pflegen die Haut, um ein Austrocknen zu verhindern.
  •  Ein langfristiger Einsatz lässt die Haut weicher werden, außerdem reduzieren sich Falten.

 

Die Sheabutter ist eine der vielseitigsten und auch für mich wichtigsten Zutaten für selbst hergestellt Kosmetika. Und Anwendungen gibt es viele: Lotionen, Körperbutter, Lippenbalsam oder Salben. Und noch Vieles mehr!

 

Einige meiner Lieblings-Anwendungen

 

  •  als natürlicher Feuchtigkeitsspender
  •  als Mittel gegen Dehnungsstreifen in der Schwangerschaft, zum Beispiel in einer Salbe oder Creme
  •  gegen die Augensäckchen unter den Augen oder gegen die Falten um die Augen herum
  •  als Massagebutter
  •  als Basis für selbstgemachtes Deodorant
  •  als leichten Sonnenschutz
  •  zur Babypflege
  •  in hausgemachtem Lippenbalsam
  •  zur Verbesserung der Hautelastizität, auch gegen Cellulitis
  •  als Creme nach dem Make-up-Entfernen
  •  als natürliche Nagelhautcreme
  •  auf Narben, um diese zu glätten

 

Ich verwende dabei ausschließlich rohe, nicht raffinierte Shea-Butter.

Es gibt auch raffinierte Sheabutter, die recht weiß aussieht. Leider geht durch die Verarbeitung  einiges an vorteilhaften Eigenschaften verloren.

 

TIPP: Wenn Sie unraffinierte Sheabutter verwenden, kann es vorkommen, dass Spurenpartikel der Shea-Nuss enthalten sind.

Diese filtert man am besten aus, indem man die Butter schmilzt und dann durch ein feines Sieb laufen lässt.

 

Sheabutter ist ausschließlich zur äußerlichen Anwendung vorgesehen.

Sollten Sie unter einer Allergie gegen Nüsse leiden, sollten Sie vorsichtig mit Sheabutter umgehen.

 

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.