Rizinusöl für das Wachstum der Haare

Rizinus

 

Ich habe ja schon allerlei Sachen mit verschiedenen Ölen ausprobiert. Kürzlich habe ich gelesen, dass das Rizinusöl besonders gut für die Haare und die Wimpern sein soll.

Natürlich war mein erster Gedanke, wie ein Öl wohl in Haaren aussieht, denn Öl in den Haaren sieht erfahrungsgemäß nicht so besonders aus. Aber man sollte vielleicht nicht immer den ersten Gedanken gleich folgen, und so habe ich mich weiter in das Thema eingelesen. Und was ich dabei fand ist, dass das Rizinusöl eine besonders gute Wirkung auf die Haare hat.

 

Rizinus

Rizinus

Das Rizinusöl für die Haare und die Haut

Das Rizinusöl ist schon seit langer Zeit bekannt, wenn es um natürliche Schönheitsmittel geht. Das Rizinusöl beinhaltet eine bedeutende Menge an Vitamin E, Mineralien, ungesättigten Fettsäuren und Proteine. Außerdem ist es in der Lage, Krankheitserreger wie Bakterien und Pilze, zu bekämpfen.

Das Rizinusöl ist aufgrund dieser Wirkung schon seit längerer Zeit bekannt zur Behandlung von einigen Hauterkrankungen, wie zum Beispiel Akne, Ausschlägen der Haut oder auch bei Haarausfall.

Laut überlieferten Rezepten verwendete man schon im Mittelalter das Rizinusöl gegen Haarausfall, indem man es auf die Kopfhaut einmassierte. Dies sollte den weiteren Verlust der Haare stoppen.

Neuere Untersuchungen haben gezeigt, dass dies möglicherweise sogar funktioniert haben kann, da das Einmassieren mit Rizinusöl die Durchblutung der Kopfhaut fördert und so mehr Nährstoffe an die Haarwurzeln bringt. Außerdem ist es so, dass das Öl den pH-Wert der Kopfhaut normalisiert, was dazu führt, dass der Nährboden für die Haare, also die Haut, gesünder ist.

Was noch hinzu kommt ist, dass im Rizinusöl Antioxidantien enthalten sind, die den Alterungsprozess der Haarwurzeln verlangsamen, was nichts anderes bedeutet, als dass der altersbedingte Haarausfall hinausgeschoben wird.

Und wenn es einfach nur um die Optik geht, so sorgt das Rizinusöl dafür, dass das Haar kräftiger, voller und glatter wird.

 

Welches Rizinusöl soll ich verwenden?

Es gibt einige verschiedene Sorten von Rizinusöl, verwendet werden sollte kalt gepresstes und unraffiniertes Öl.

Dieses Öl ist relativ dick und nicht besonders flüssig, deshalb sollte man es mit anderen Ölen mischen, wie zum Beispiel mit Jojobaöl oder mit Arganöl.

 

Und wie wende ich das Öl richtig an?

Weniger ist mehr, was in diesem Fall bedeutet, dass man nicht jeden Tag mit Unmengen von Öl seine Haare pflegen sollte. Geben Sie nur eine kleine Menge Rizinusöl in ein anderes Trägeröl und führen Sie ein bis zweimal die Woche eine Haarpackung bzw. eine Haarkur durch.

Die Haare sollten dabei feucht sein, aber nicht tropfend nass.

Sie können am Abend die Kopfhaut mit diesem Öl einmassieren und das Öl dann über Nacht aufgetragen lassen. Ziehen Sie dazu eine Duschhaube über oder legen Sie ein Handtuch um.

Wenn man am nächsten Morgen das Rizinusöl wieder heraus waschen will, so kann das schon schwierig sein. Deswegen soll auch hier noch mal gesagt sein, dass Sie möglichst wenig Öl verwenden sollten.

Eine gute Variante ist auch, eine Ei, also Eiweiß und Eigelb, zu verrühren und dies dann auf die Kopfhaut aufzutragen. Dies bindet das Öl und kann dann leichter ausgewaschen werden. Das Schöne daran ist, dass das Ei selbst wiederum eine positive Wirkung auf die Kopfhaut hat.
Ein weiterer Geheimtipp für das Rizinusöl ist übrigens, dass es das Wachstum der Wimpern anregen kann, wenn man es nachts auf die Augenlider reibt.

 
Aber nun lange genug gequatscht, ich meine geschrieben! Hier ein Rezept für ein Haaröl, das Haarausfall verlangsamen soll!

Sie brauchen dazu

3 Esslöffel Rizinusöl
1 EL Jojobaöl
1 EL Kokosöl

Geben Sie alle Zutaten in eine Flasche und mischen Sie alles gut miteinander.

Zur Anwendung geben Sie einige Tropfen davon auf die Kopfhaut und massieren dies dann gut ein.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.