Ätherische Öle

Bay (Pimenta racemosa)

Der Baybaum, auf lateinisch auch Pimenta racemosa oder "Westindischer Lorbeer" genannt, ist ein Angehöriger der Myrtengewächse. Das ätherische Öl stellt man aus den Blättern des Baumes her. Der Baybaum wird bis zu 20 m groß und wächst in der Karibik. Er trägt zur Blütezeit kleine, weiße Blüten, die einen würzigen Duft verströmen. Da der Baybaum mit dem Pimentbaum verwandt ist, hat das Bayöl auch eine ähnliche Wirkung wie das Pimentöl.

In der Karibik ist das Bayöl natürlich schon lange gut bekannt, man verwendet es dort zum Beispiel in Parfümmischungen oder Aftershaves (Bay-Rum). Bei uns in Europa ist das Bayöl allerdings noch nicht so weit verbreitet, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Denn das Bayöl duftet nicht nur gut, es hat auch noch andere positive Eigenschaften, die es sehr wertvoll machen.

Das Bayöl gewinnt man durch eine Wasserdampfdestillation aus den Blättern des Baumes. Der Duft des Öles ist würzig, warm, herb, "männlich", etwas an Nelken erinnernd.

Dieser Duft wird schon lange in Parfüms verwendet, in Aftershaves, Lotionen, Haarwässern oder in Badezusätzen, speziell natürlich in Männerdüften. In einem Haarwasser duftet das Bay übrigens nicht nur gut, es pflegt und beruhigt die Kopfhaut, sogar der Haarwuchs wird davon angeregt.

Bay ist antiseptisch und kann wunderbar vorbeugend vor einer Erkältung schützen. Es wirkt hautpflegend, hilft bei Hautirritationen und -reizungen, auch bei einem Sonnenbrand. Eine weitere Wirkung ist die entkrampfende Wirkung, die man bei Muskelverspannungen und -verkrampfungen einsetzen kann. Zudem beugt es einem Muskelkater vor.

Bay eignet sich zum Beispiel für Mischungen mit Zimt, Ingwer, Zitrone, Zeder, Orange und Lemon.
In einer Duftlampe füllt es den Raum sofort mit seinem intensiven, anregenden und würzigen Duft.

Bay hat eine beruhigende Wirkung auf unsere Seele, es stärkt uns innerlich, gleicht uns aus und harmonisiert. Probleme erscheinen uns kleiner, man kann sich besser auf sie konzentrieren und sie angehen, man bekommt neuen Mut und Tatendrang durch das Bayöl.



Steckbrief von Bay

Herstellung
Wasserdampfdestillation aus den Baumblättern
100 kg ergeben 1 l Öl.
Bayöl - Inhaltsstoffe
U.a. Furfurol, Citral, Myrcen, Chavicol, Phellandren, Eugenol
Duft
Herb
Kampferartig
Würzig-männlich
Erdig
Nelkenartig
Anwendungsarten
Als Balsam
Als Badezusatz
In einem Massageöl
Affirmation
Wärme und Ruhe durchfluten meinen Körper.
Meine Kopfhaut regeneriert sich.
Signatur
Jupiter

Element
Feuer

Anwendungsgebiete von Bay

Innere Anwendung von Bay
Antiseptisch
Appetitanregend
Magenstärkend
Stoffwechselanregend
Wärmend

Innere Anwendung: Dreimal täglich 2 - 5 Tr. mit einem Kaffeelöffel Honig vermischt in ein Glas lauwarmes Wasser oder Kräutertee geben.

Äußere Anwendung von Bay
Basisnote in Bade- und Körperölen und in Haarshampoos.

Gegen Bronchialerkrankungen und Erkältungen.

Wirkt entspannend, nervenberuhigend und gegen Antriebslosigkeit.
Duftlampe
Eine bewährte Mischung gegen Erkältungen.

Zutaten: Je 5 Tropfen Bay und Zitrone.
Zur Beruhigung der Nerven kann man die Wirkung von Bayöl verstärken, indem man es mit Benzoe, Orange, Sandelholz, Zedernholz oder Zimt mischt.
Badezusatz
Genießen Sie den durchblutungsfördernden Effekt dieses Bades.

Zutaten:
5 Tropfen Bay auf 2 - 3 EL Sahne.

Haarpflege
Bayöl bringt schönen Glanz ins Haar und stimuliert den Haarwuchs.

Zutaten für Shampoo:
2 Tropfen Bay auf ein bis zwei EL Waschlotion

Zutaten für Haaröl:
15 Tropfen Bay auf 50 ml Sesamöl


Vorsicht

Bayöl reizt die Schleimhäute und eignet sich nicht zur innerlichen Einnahme. Wenn Sie Bay innerlich einnehmen möchten, machen Sie sich bitte klar, dass es zu gesundheitlichen Beschwerden kommen kann!

Schwangere müssen die Essenz meiden!


Weblinks

Piment als Heilkraut













zum Seitenanfang