Ätherische Öle

Calendula (Ringelblume)

Das Calendulaöl oder auch Ringelblumenöl ist seit Langem wegen seiner herrlichen, heilenden Eigenschaften bekannt.

Calendulaöl wird aus den tief orangefarbenen Blumen hergestellt, die viele von uns aus dem eigenen Garten kennen.
Die Ringelblume hat schon eine lange Geschichte der gesundheitlichen Verwendung hinter sich, zum Beispiel wenn es um die Wundversorgung oder Hautpflege geht.

Diese Wirkung ist inzwischen auch wissenschaftlich bestätigt, so wurde zum Beispiel im "Journal of Basic and Clinical Physiologie und Pharmakologie" 2009 ein Artikel veröffentlicht, in dem es hieß: "... Forscher des Amala Krebsforschungszentrums Amala Nagar, Indien, untersuchten die wundheilenden Effekte der Calendula officinalis, und die Forscher sahen einen dramatischen Anstieg bei der Heilung von Hautwunden... ".

Calendulaöl ist zudem stark antioxidativ, was unser Organsystem schützt, zum Beispiel auch vor Krebs. Eine Studie besagte dazu: "Mit dieser Aktivität ist das ätherische Öl nicht nur eine ausgezeichnete Wahl für die Wundheilung (und gegen Dermatitis aller Art), auch zur täglichen Pflege eignet es sich gut. Eine der 'Grundlagen' der Hautalterung ist, dass freie Radikale die Geschwindigkeit der sichtbaren Alterung unserer Haut beschleunigen, und diese hoch angesehenen Antioxidantien können eine signifikante Wirkung bei der Verlangsamung dieses Prozesses haben." - Einfach ausgedrückt: Ringelblumenöl hilft uns dabei, länger jung auszusehen.

Ebenfalls von Interesse ist die Unterstützung von Calendulaöl für die Krebsbehandlung.

Das Calendulaöl wird angewandt für Hautpflegeprodukte, dazu sollte man Verdünnungen von 1 bis 3 % verwenden. Umgerechnet sind das 11 bis 27 Tropfen ätherisches Öl auf 30 g Trägeröl.

Der Ursprung von Calendulaöl

Die Calendula ist den meisten Leuten auch unter dem Namen „Ringelblume“ bekannt. Sie zählt zu der Gruppe der sogenannten Korbblütler. In Europa ist die Calendula sehr weit verbreitet und tritt quasi überall auf. Was jedoch der Ursprung der Ringelblume ist, weiß man nicht sicher, auch wenn häufig die Meinung vertreten wird, sie stamme aus dem Raum des Mittelmeeres.

 

Die Gewinnung von Calendulaöl

Die Gewinnung des ätherischen Calendulaöls erfolgt mit Durchführung einer Alkoholextraktion. Dabei benötigt man für einen Liter des ätherischen Calendulaöls ungefähr 5000 Kilogramm der Ringelblumenblüten.

 

Der Duft von Calendulaöl

Den Duft des ätherischen Calendulaöls umschreiben die Menschen häufig mit der Bezeichnung „zitronig“. In den meisten Fällen wird der Geruch als positiv, vitalisierend und erfrischend wahrgenommen.

 

Die möglichen Verwendungen von Calendulaöl

Zur kalten Winterzeit kommt es immer wieder zu wechselnden Bedingungen zwischen trockener, warmer Raumluft durch die Heizung und kaltem Zugluft draußen. Dies führt dann oftmals zu trockenen Händen oder allgemein strapazierter, rissiger, gespannter oder wunder Haut. Wenn man unter diesem Problem leidet, so wird einem häufig zur Verwendung des ätherischen Calendulaöls geraten. Dieses ist auch generell als Mittel bekannt, welches zur schonenden Pflege der Haut verwendet werden kann. Zum einen wird so nämlich der Prozess der Selbstheilung gefördert, zum anderen wirkt das ätherische Öl hier schmerzlindernd.

Calendulaöl wird außerdem gerne bei Massagen verwendet, da der wohltuende Massageeffekt damit verstärkt werden kann und dieses Öl sehr gut von der Haut aufgenommen werden kann. Die Massage wird somit zum angenehmen Erlebnis für Körper und Seele.

 

Wirkungen auf die Seele durch Verwendung von Calendulaöl

Das ätherische Calendulaöl wirkt auf die Seele des Menschen:

  • Beruhigend
  • Tröstend
  • Entspannend
  • Beschwichtigend

Daher wird es häufig bei der Aromatherapie eingesetzt, um Menschen mit depressiven Stimmungen oder unruhigen Zuständen zu unterstützen. Der Einsatz dieses ätherischen Öls ist auch mit Hilfe einer Duftlampe möglich, sodass die gesamte sich im Zimmer aufhaltende Gruppe die beruhigende Wirkung verspüren kann.

 

Wirkungen auf den Körper durch Verwendung von diesem ätherischen Öl

Folgende Wirkungsformen auf den Körper sind von dem ätherischen Calendulaöl bekannt:

  • Schmerzlindernd
  • Hautschonend
  • Unterstützend für die Haut
  • Heilend für die Haut

 



Steckbrief von Calendula

Herstellung
Alkoholextraktion aus den Blüten
5000 kg Blüten ergeben 1 l Öl.
Wirkung von Calendula auf die Seele
Seelische und nervliche Anspannung wird beschwichtigt, das Öl wirkt tröstend.

Anwendungsgebiete von Calendula

Innere Anwendung von Calendula
Entzündungen und schlecht heilende Wunden im Zahn- und Rachenbereich
Gallenflussförderung
Magen- und Darmgeschwüre
Menstruationsfördernd

Zweimal täglich bis zu vier Tropfen in einen Teelöffel Honig einrühren und in einem Glas mit lauwarmem Wasser oder Kräutertee auflösen.
Äußere Anwendung von Calendula
Flechten
Hautentzündungen
Knochen
Pilzhemmend
Wundheilung

Äußere Anwendung als Kompressen oder pur.


Vorsicht

Wer das ätherische Calendulaöl zur äußeren Verwendung in Betracht zieht, muss keine speziellen Maßnahmen zur Vorsicht beachten. Generell zählt dieses Öl zu denen, die am besten vom Menschen vertragen werden. Daher kann es üblicherweise auch bei kleinen Kindern oder Allergikern zum Einsatz kommen.













zum Seitenanfang