Ätherische Öle

Dill (Anethum graveolens)

Der Begriff "Dill" stammt vom nordischen "dilla", was für "Pause" oder "Erholung" steht. 
Der Dill ist schon lange als Heilpflanze bekannt. Ein Tee aus Dill ist sehr hilfreich bei der Behandlung von Krankheiten, zum Beispiel bei Schlaflosigkeit.

Schon in Pharaonengräbern in Theben wurden Zweige davon gefunden, was davon zeugt, dass sie die toten Pharaonen auf Ihren Weg begleiten sollten.

Aber auch bei den Römern wurde Dill bekannt: Gladiatoren rieben sich vor den Kämpfen mit Dillöl ein, damit sie im Falle einer Verletzung schneller wieder gesund wurden. Bei Griechen und Römern verwendete man den Dill, um Verbrennungen bei den Soldaten zu behandeln. Im Mittelalter sah man den Einsatz auch im okkulten Bereich, so z.B. bei allerlei Zauberei und auch für Liebestränke. Getrockneter Dill in einem Beutel über dem Herzen getragen sollte vor Verhexungen schützen.



Steckbrief von Dill

Herstellung
Wasserdampfdestillation aus Samen und Kraut

25 kg trockene Samen und 60 - 330 kg Kraut ergeben 1 l Öl.

Dillkrautöl - Inhaltsstoffe
U.a. Carvon, Terpinen, Phellandren, Myristicin, Limonen, Vitamin A und C
Wirkung von Dill auf die Seele
Entspannt, stärkt das Gemüt und beruhigt die Nerven.
Harmoniert mit
Römischer Kamille
Duftrichtung
Würzig, süß, erfrischend
Affirmation
Ich spüre, wie meine Muskeln weich und schwer werden. Ich entspanne mich.

Anwendungsgebiete von Dill

Innere Anwendung von Dill
Antiseptisch
Entblähend
Entkrampfend
Erbrechen
Magen- und Darmerkrankungen
Milchbildungsfördernd
Schluckauf
Verdauungsfördernd
Wärmend

Dreimal täglich drei Tropfen in einen Kaffeelöffel Honig einrühren und in einem Glas mit lauwarmem Wasser oder Kräutertee auflösen.

Äußere Anwendung von Dill
Massageöl für Kinder bei Blähungen und Koliken
Appetitanregend
Erwärmend
Krampfstillend
Verdauungsbeschwerden
Bauchweh
Blähungen
Entschlackt und entwässert
Nervöses Erbrechen
Schluckauf
Zäher Schleim in den Bronchien
Gegen Würmer

Aromaküche
Sparsam verwendet kann naturreines, aus ökologischem Anbau gewonnenes ätherisches Dillöl sehr gut zum Würzen und zur Geschmacksverfeinerung in der Küche eingesetzt werden. Würzöl mit Dill kann gut mit anderem Speiseöl gestreckt werden. Es verleiht Salatdressings eine feine Note und wird besonders häufig Soßen und Fischgerichten zugesetzt. Auch in der Vollwertküche hat Dillöl einen festen Platz, beispielsweise bei der Zubereitung von Getreidebratlingen. Dieses vielseitige Öl gibt es übrigens auch fertig zu kaufen.
Zutaten: 6 Tropfen Dillöl auf 100 ml (etwa 10 EL) Speiseöl (einige Tage ziehen lassen)

Sitzbad
Bei Magen-Darm-Koliken und Menstruationsbeschwerden kann ein warmes Sitzbad Linderung bringen.
Zutaten: 3 Tr. Dill und 3 Tr. Lavendel vera auf 1 EL Sesamöl (als Zusatz ins Wasser)

Vorsicht

Ätherisches Dillöl ist nicht für Babys, Kinder und schwangere Frauen geeignet.













zum Seitenanfang