Ätherische Öle

Thymianöl (Thymus vulgaris)

Der Thymian kommt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Aber inzwischen wird er auch bei uns in den Gärten angebaut. Thymian

Das Thymianöl

Das griechische Wort "thymus" bedeutet so viel wie "Mut", und das war wohl auch der Grund dafür, dass man den im antiken Griechenland den Soldaten Thymian in Form eines Kranzes auf das Haupt legte, wenn sie in den Krieg zogen.

Der Thymian kam aus der Mittelmeergegend im 11. Jahrhundert zu uns, es waren die Mönche, die ihn wegen seiner wunderbaren Wirkung aus dem Süden mitbrachten. Der Thymian wurde in Klostergärten angebaut und man fand deshalb ziemlich schnell seine heilende Wirkung bei allerlei Erkrankungen heraus. So war es zum Beispiel Hildegard von Bingen, die als eine der ersten über die heilende Wirkung des Thymians schrieb.

Auch heute noch wird der Thymian zum Beispiel bei Husten eingesetzt, aber natürlich ist er auch ein Gewürz, das unsere Nahrung schmackhafter und bekömmlicher macht.

Das ätherische Öl des Thymians gewinnt man durch eine Wasserdampfdestillation, es duftet sehr würzig und intensiv.

Thymian ist antimikrobiell, reinigend, antiparasitär, antifungal, desinfizierend, antiviral. Thymianöl hilft bei Bronchitis, Gefäßerkrankungen, bei Alzheimer, bei Husten, bei Hepatitis, bei Herzerkrankungen, bei Reizhusten, bei Infektionskrankheiten.

Thymianöl belebt, hilft so bei Erschöpfung oder auch nach langen Krankheiten.

Das Thymianöl verleiht uns Kraft und Mut, es stärkt unser Selbstbewusstsein.
Das Thymianöl ist aber auch antiseptisch, es löst Krämpfe und Verschleimungen, es steigert die körpereigene Abwehrkraft, es fördert die Durchblutung, es steigert den Appetit und ist gut für die Verdauung. Zudem hat es eine den Blutdruck steigernde Wirkung.

Anwendung
Akne, Asthma, ausbleibende Menstruation, Blasenentzündungen, Bronchitis, Erkrankungen der Ausscheidungsorgane, Erkrankungen der Verdauungsorgane, Erschöpfung, Fußpilz, Husten, Keuchhusten, Kreislaufbeschwerden, Lustlosigkeit, Schnupfen, Sportverletzungen, zur Vorbeugung gegen Erkältungen und bei Wunden.


Ätherische Öle kaufen

Steckbrief von Thymianöl

Herstellung
Wasserdampfdestillation des frisch blühenden Krautes

100 - 150 kg ergeben einen Liter Öl.

Thymianöl - Inhaltsstoffe:
U.a. Menthen, Pitral, Cineol, Pinen, Thymol, Cymol, Carvacrol, Linalool, Borneol
Duftrichtung
Scharf-würzig
Kräuterartig
Wirkung von Thymian auf die Psyche
Stärkt bei einer seelischen Schwäche.
Macht Mut zur Tat.
Gibt Wärme und Mitgefühl.
Harmoniert gut mit
Benzoe, Clementine, Eukalyptusöl, Ginster, Honig, Irisöl, Jasmin, Lavendelöl, Mandarine, Melissenöl, Narzisse, Orange, Pfefferminzöl, Rosenöl, Rosmarinöl, Sandelholz, Vanille, Ylang-Ylang, Zimt, Zitronenöl

Affirmation
Ich spüre die Kraft und den Mut, meinen Weg zu gehen.

Volksnamen
Gartenthymian, Feldthymian, Quendel
Elemente
Luft und Feuer

Anwendungsgebiete von Thymianöl

Innere Anwendung von Thymian
Angst
Arthritis
Blutarmut
Blutdrucksteigernd
Erkältung
Erschöpfung
Immun- und Nervenschwäche
Intelligenzanregend
Kapillarzirkulation
Krampflösend
Kreislaufstörung
Magen- und Darminfekt
Magenstärkend
Menofördernd
Nervenschmerzen
Rheuma
Schlaflosigkeit
Schleimlösend
Schwäche
Tuberkulose
Verdauung
Wurmtreibend

Äußere Anwendung von Thymian
Gurgelmittel bei Halserkrankung - und Zahnfleischentzündung
Pur auf Herpesbläschen, Pickel und Insektenstiche
Ungeziefer
In Duftlampe bei Infektgefahr
Als Waschungen bei Akne
Stärkend
Appetitanregend
Durchblutungsfördernd
Schleimlösend
Krampflösend
Husten
Bronchitis
Keuchhusten
Antiseptisch
Steigert die Abwehrkräfte bei Infektionskrankheiten.
Wirkt antirheumatisch.

In Kompressen und Waschungen
Für Inhalationen
Als Einreibungen mit maximal 2%iger Lösung
In der Duftlampe

Einreibung
Bei Husten und Keuchhusten sollten Sie die Brust damit einreiben. Diese Mischung können Sie auch als Massageöl gegen Muskelverspannungen verwenden. Zutaten: 5 Tropfen Thymian auf 20 ml Sonnenblumenöl.

Duftlampe
Wenn ein Kind Keuchhusten hat, können Sie über Nacht eine Duftlampe mit 2 Tropfen weißem Thymianöl brennen lassen.
Inhalationen
Auch Kopfdampfbäder sind eine bewährte Behandlung bei Atemwegsinfektionen jedweder Art.
Zutaten: 2 - 3 Tropfen Thymianöl auf 2 l siedendes Wasser.
Körperöl
Stärkt und schützt bei aufkommender Erkältung, wenn Sie damit die Füße kräftig massieren und die Nierengegend einreiben.
Zutaten: Je 3 Tropfen Thymian und Ingwer sowie je 2 Tropfen Angelika und Patschuli auf 30 ml Sesamöl.
Würzöl
Rezept für Soßen und vegetarische Gerichte:
Zutaten: 8 - 10 Tropfen Thymianöl auf 100 ml Sonnenblumenöl, einige Tage ziehen lassen.

Vorsicht

Bei Überdosierung sind toxische Reaktionen möglich!
Vorsicht bei Schilddrüsenüberfunktion und hohem Blutdruck!
Nicht bei Epilepsie einsetzen!
Vorsicht bei Verwendung als Badezusatz, Hautirritationen sind möglich!
Nicht über eine längere Zeit innerlich anwenden, da leberschädigend.

Thymianöl kann die Haut sehr stark reizen, man sollte deshalb unbedingt die Dosierungsanleitung einhalten.
Während einer Schwangerschaft oder bei hohem Blutdruck darf das Öl nicht verwendet werden.


Ätherische Öle kaufen












zum Seitenanfang