Ätherische Öle - Aromatherapie


Depressive Verstimmung

Menschen, die unter einem depressiven Tief leiden, haben häufig zu nichts mehr Lust und zeigen eine zunehmend passive Haltung. Sie fühlen sich völlig isoliert in ihrer Trauer. Weitere Symptome können Angst- und Schuldgefühle, Schlafstörungen, Unruhe und Reizbarkeit sein.

Die häufigste Ursache für diese Gemütsverstimmung ist der Verlust eines geliebten Menschen - durch Trennung, Scheidung oder Tod - sowie eines Lebensinhalts, beispielsweise wenn der Job gekündigt wurde.


Ätherische Öle gegen depressive Verstimmungen

Basilikum, Bergamotte, Geranium, Jasmin, Kamille, Kampfer, Lavendel, Melisse, Muskatellersalbei, Orangenblüte, Patschuli, Rose, Sandelholz, Ylang-Ylang.


Rezepte und Anwendung

Duftlampe
Wenn sich die Depression durch Unruhe und Schlaflosigkeit äußert.

Zutaten: 3 Tr. römische Kamille, 3 Tr. Lavendel, 4 Tr. Mandarine.

Bei Lethargie und Antriebsschwäche hilft diese Aromamischung besonders gut:
Zutaten: Je 3 Tr. Bergamotte, Melisse und Rose.

Wenn Sie neben der depressiven Verstimmung gleichzeitig unter Angstgefühlen leiden, hat sich dieses Rezept bewährt:
Zutaten: 3 Tr. Neroli und 5 Tr. Bergamotte.

Massageöle
Die als Raumduft geeigneten Kombinationen eignen sich auch als Massageöle. Sie dürfen aber auf 100 ml Trägeröl höchstens 20 Tropfen ätherische Essenzen geben.

Badezusatz
Dieser Duftmix für die Badewanne vertreibt dunkle Gedanken und zaubert gute Laune.

Zutaten: 8 Tr. Lavendel, 3 Tr. Jasmin und 4 Tr. Orange süß auf 2 EL Sahne.

Bademischung Antidepressiv
Sie brauchen dazu
2 Tr. Palmarosaöl
1 Tr. Tonkabohnenöl
3 Tr. Petitgrain
Geben Sie die Öle in einen TL Honig, mischen Sie alles gut und geben Sie dies dem Badewasser bei.

Duft bei depressiver Stimmung
Sie brauchen dazu
1 Tr. Rosmarinöl
4 Tr. Lavendelöl edel
Mischen Sie die einzelnen Zutaten, geben Sie sie mit ausreichend Wasser in eine Duftlampe und beduftet Sie ihre Wohnräume damit.

Ergänzende Maßnahmen
Ein bewährtes Naturheilkraut gegen alle Formen von Depressionskrankheiten, auch gegen Winterdepressionen, ist das Johanniskraut. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach einem geeigneten Präparat. Auch sportliche Betätigung bringt wieder mehr Freude ins Leben. Wenn Sie das Gefühl haben, fachliche Hilfe zu brauchen, zögern Sie nicht, einen Arzt oder Psychotherapeuten aufzusuchen.