Ätherische Öle - Aromatherapie


Haarausfall

Dichtes Haar ist nach wie vor ein Zeichen für Attraktivität und Vitalität. Wenn die Haare dünner werden und vermehrt ausgehen, empfinden das vor allem Frauen als unangenehm.

Medikamente und bestimmte Krankheiten können zu Haarausfall führen. Häufigere Ursachen sind jedoch Schock, Trennung von einem geliebten Menschen oder besonders viel Stress.


Ätherische Öle gegen Haarausfall

Rosmarin, Thymian, Teebaum


Rezepte und Anwendungen

Haaröl
Besonders bei leichterem Haarausfall und Schuppen ist diese Mischung ideal.
Zutaten: 8 Tr. Rosmarin und 12 Tr. Zedernholz auf 30 ml Olivenöl und 20 ml Weizenkeimöl.

Massieren Sie diese duftende Ölpackung am Abend vor der Haarwäsche sanft in Kopfhaut und Haare ein, und lassen Sie sie mindestens für 20 Minuten einwirken.

Shampoo
Geben Sie milden, pH-neutralen Shampoos (pro Flasche) 15 Tr. Zedernholz zu.

Ergänzende Maßnahmen
Vor allem schleichender Haarausfall kann ein Zeichen für eine Überlastung des Körpers mit Giftstoffen sein, beispielsweise mit Amalgam aus Zahnfüllungen. Lassen Sie überprüfen, ob das bei Ihnen der Fall ist. Durch eine Haarmineralanalyse können Sie zusätzlich untersuchen lassen, ob Ihnen vielleicht wichtige Vitamine oder Mineralien fehlen: etwa Zink und Biotin.