Ätherische Öle

Läuse

Vor allem in Schulen und Kindergärten haben Läuse in den letzten Jahren wieder zugenommen. Die klassischen Symptome sind Kopfjucken und kleine weiße Nissen an den Haarwurzeln. Um sich anzustecken, genügt die Nähe zu einem von Läusen befallenen Menschen.

Inzwischen sind viele Läuse gegen die üblichen Mittel resistent geworden. Gegen ätherische Öle jedoch gibt es keine Resistenzen. Sie sind also nach wie vor wirksam.


Ätherische Öle gegen Läuse

Eukalyptus, Geranium, Lavendel, Lemongras, Nelke, Oregano, Rosmarin, Thymian, Zimt, Zitrone


Rezepte und Anwendung

Haaröl
Macht den Läusen den Garaus.

Zutaten: 10 Tr. Eukalyptus citriodora, 10 Tr. Lavendel und 5 Tr. Geranium auf 50 ml Wildrosenöl.
Massieren Sie diese Mischung in Haare und Kopfhaut ein, und umwickeln Sie den Kopf mit einer Duschhaube oder Plastiktüte, über die ein großes Kopftuch geschlungen wird. Nach einigen Stunden waschen Sie Ihre Haare wie gewohnt mit Shampoo aus und kämmen sie mit einem Läusekamm (aus Apotheken und Drogerien).
Um auch den später ausschlüpfenden Tieren aus noch vorhandenen Nissen zu begegnen, müssen Sie die Prozedur etwa 2 Wochen lang alle 2-3 Tage wiederholen.

Desinfektion der Kleider
Waschen Sie alle Kleider, die mit Ihren Haaren in Berührung gekommen sind.

Ergänzende Maßnahmen
Läusebefall vorzubeugen ist schwierig. Wenn Sie allerdings Ihr Haar häufig nach der Wäsche mit einer Spülung pflegen, die ätherische Öle enthält, haben Sie einen gewissen Schutz.

 

 

 















zum Seitenanfang