Ätherische Öle - Aromatherapie


Herpes labialis - Lippenherpes

Die brennenden und später nässenden Bläschen an den Lippen werden von Viren namens Herpes simplex Typ 1 verursacht, die im Körper von etwa 95 Prozent der Menschen in der westlichen Welt schlummern. Eine akute Herpesinfektion ist äußerst ansteckend.

Warum und wann die Viren plötzlich aktiv werden und Herpes ausbricht, ist noch nicht ganz geklärt. Bisher sind als Auslöser starke Hitze oder Kälte, Stress und Anspannung, eine Erkältungskrankheit, das prämenstruelle Syndrom sowie ein insgesamt geschwächtes Immunsystem bekannt.

Ätherische Öle gegen Lippenherpes

Teebaum, Manuka, Melisse, Bergamotte, Eukalyptus, Kampfer, Grapefruit, Ysop, Zitrone.


Rezepte und Anwendung

Ganz wichtig ist, dass Sie gleich beim ersten Brennen auf den Lippen reagieren.

Erste-Hilfe-Betupfung
Im Anfangsstadium geben Sie pures Teebaum- oder Manukaöl auf ein Wattestäbchen und betupfen die entsprechende Stelle mehrmals täglich damit.

Kräftigendes Vollbad
Sobald Sie das charakteristische Jucken verspüren, sollten Sie ein abwehrsteigerndes Vollbad nehmen.

Desinfektionslösung
Von diesem Konzentrat geben Sie mehrmals täglich einige Tr. auf einen Wattebausch und betupfen damit die Bläschen.
Zutaten: 15 Tr. Teebaum und 5 Tr. Lavendel auf 10 ml Mandelöl.

Hier noch eine andere Mischung:
Zutaten: 5 Tr. Melisse auf 10 ml Weizenkeimöl. Verwenden Sie nur echtes Melissenöl, denn nur dieses wirkt antiviral.

Ergänzende Maßnahmen
Sich vor Herpesbläschen konkret zu schützen, ist leider nicht möglich. Aber Sie können versuchen, einem Ausbruch des Virus vorzubeugen, indem Sie Stress und Anspannung vermeiden und insgesamt Ihre Abwehrkräfte steigern, indem Sie viel frisches Obst und Gemüse in Ihren täglichen Speiseplan aufnehmen.