Ätherische Öle

Die Kraft der Bäume


Heute möchte ich Dir die Kraft des Waldes näher bringen. Aber welches Öl kannst Du am besten für Dich verwenden?

Die Energie der Bäume ist grenzenlos!
Die Tanne, die Fichte, die Kiefer, die Douglasie - all diese Bäume stehen seit Urzeiten in unseren Wäldern. Sie sind ein Symbol der Widerstandsfähigkeit und der Ewigkeit.

All diese Öle, die man aus diesen Bäumen gewinnt, geben uns Kraft. Wir werden langsamer müde, wir haben mehr Energie.

Sie verleihen uns außerdem Ausdauer und Mut, wenn wir etwas zu Ende bringen müssen oder wenn wir etwas Neues beginnen.

Mentale Klarheit
Das Öl der Douglasie hat einen sehr tiefen und leicht flüchtigen Duft, der uns mit mentaler Energie versorgt. Dieses wunderbare Duftöl hilft auch, damit wir uns besser konzentrieren können und mehr Klarheit im Kopf haben. Und natürlich beruhigt uns der Duft, genauso als würden wir durch den Wald gehen.

Fichtenöl, Kiefernöl oder Lärchenöl haben ebenfalls eine sehr tiefe holzigen Note. Diese Öle sorgen dafür, dass wir geerdet sind, wenn wir den Boden unter den Füßen verloren haben. Wir können uns wieder besser auf uns selbst zentrieren, sodass hier den wichtigen Fokus auf uns selbst wiederfinden.

Aufgaben werden so mit neuer Kraft und Optimismus angegangen. Wir fühlen uns gerade so, als wären wir durch Wurzeln fest mit der Erde verwachsen und könnten uns gegen alles stemmen.

Die Tanne hilft uns, wenn wir in stressigen Zeiten sind.
Sie schenkt uns neue Klarheit und lässt uns die wichtige, richtige Richtung finden.

Egal welches Öl man verwendet, es hilft uns, wieder festen Halt zu finden. Wie ein Baum steht man wieder fest auf der Erde, man findet Vertrauen und die Kraft, weiterzumachen. Außerdem geben uns diese Öle so etwas wie inneren Frieden, genauso, als würde man mitten zwischen diesen Bäumen stehen.

Ein weiteres interessantes Holzöl ist das Zedern-Öl, das für uns etwas geheimnisvoll und exotisch duftet. Vielleicht kennst Du den Duft ja aus dem Urlaub, denn in den südlichen Ländern wächst dieses Öl ja teilweise. Bei uns ist es nicht in der Natur zu finden.

Das holzige, leicht süßliche und erdige Duftaroma ist meiner Meinung nach außerdem sehr sanft und weich, so als würde es fließen. Wie gesagt, es ist etwas exotisches für uns. Auch der Duft der Zeder erdet uns, er tut uns gut, vielleicht ersetzt er uns auch etwas in Urlaubsstimmung. Außerdem empfinde ich den Duft als wirklich sehr entspannend.

Ein weiteres, wunderschönes Öl, ist das Öl des Wacholder. Nun kann man den Wacholder ja nicht unbedingt zu den Bäumen zählen, schon gar nicht zu den Waldbäumen. Allerdings ist sein Duft eine schöne Ergänzung zu den oben genannten Ölen. Man stellt es aus den Beeren und Nadeln her.

Es hilft uns, und selbst zu reinigen. Und das sowohl körperlich als auch geistig. Es kann uns helfen, wenn es nach einer schweren Zeit wieder bergauf gehen soll. Gleichzeitig hilft es uns auch, wenn wir eine Nacht durchgezecht haben oder zu viel gegessen haben.

Auf spiritueller Weise hilft es uns, uns von negativen Gedanken zu reinigen. Etwa wenn wir immer wieder negative Gedanken in uns haben, wenn wir eine depressive Zeit hatten oder wenn wir auf jemanden böse bzw. wütend waren.



















zum Seitenanfang