Ätherische Öle

Balsam-Pappel - Populus balsamifera

Das ätherische Öl wird aus den duftenden Blüten der Balsam-Pappel gewonnen und kann bei Prellungen, Verstauchungen, Zerrungen, Muskelkater, Verletzungen der Haut und Hämorrhoiden verwendet werden.

Die Balsam-Pappel ist eine hervorragende Ergänzung zum Kamillenöl, wenn es um Verletzungen geht, es hilft aber auch gut bei Rheuma und Arthritis. Das Öl hat die zusätzliche Eigenschaft, dass es krampflösend wirkt und Schmerzen lindern kann. Man kann das Öl deshalb auch gut zur Behandlung von Narben und Wunden verwenden. Zudem baut es Verspannungen ab.

Kurzum: Balsam-Pappel-Öl hat eine tiefgehende, pflegende Wirkung, es beruhigt Entzündungen.

Balsam-Pappel heilt aber nicht nur körperliche Wunden, auch alte und neue seelische Wunden werden nach und nach geheilt.



Steckbrief von Balsam-Pappel

Extraktionsmethode:
Wasserdampfdestillation
Chemische Inhaltsstoffe u. a.:
Sesquiterpene, Sesquiterpenole
Pflanzenteile:
Blütenknospen

Therapeutische Eigenschaften

  • Analgetisch - schmerzstillend
  • Wundheilend
  • Entzündungshemmend - lindert Entzündungen
  • Antioxidans
  • Antiseptisch - hilft gegen Keime, gegen Infektionen
  • Krampflösend - lindert Krämpfe und spastischen Husten
  • Fördert die Heilung der Haut bei Verletzungen und Narben


Duftrichtung:
Balsamisch, exotisch, sinnlich, frisch, harzig, süß, holzig
Note:
Basisnote

Emotionale und energetische Eigenschaften

  • Emotionale Balance
  • Heilt alte seelische Wunden
Rezept
Für Blutergüsse
8 Tropfen Balsam-Pappel
5 Tropfen Immortelle
5 Tropfen Kamille

In 30 ml Johanniskrautöl geben und die betroffene Stelle damit regelmäßig einreiben.


Vorsicht

Es liegen keine Vorsichtsmaßnahmen vor.















zum Seitenanfang